Lot: 13

87. Tribal Art Auktion

Ahnenschädel "ndambirkus"

Papua-Neuguinea, Asmat

Provenance Size Starting price / estimated price
collected in situ, Asmat village Ocenep (1976) L: 21 cm 3000 EUR
plus 21 % commission, VAT, transport and insurance

menschlicher Schädel, mit Grassfaser am Jochbein befestigter Unterkiefer, die Augenhöhlen mit Bienenwachs ausgefüllt, in das graue Tränengrassamen ("Coix lachryma-jobi") und rote Samen der Paternostererbse ("Abrus precatorius") eingedrückt wurden, min. besch. (Bruchstellen am Jochbein), dazu: schmückendes Beiwerk aus Pflanzenfasergeflecht und Samenkapseln (lose). Menschliche Schädel waren in Asmat wie andere Objekte des Haushalts ein Bestandteil des täglichen Lebens. Bisweilen wurden sie an einer Schnur um den Hals, auf der Brust oder auf dem Rücken getragen. Die Männer hatten die Schädel bei sich, um mit den Ahnen Kontakt zu halten. Beim Schlafen benutzten sie die Ahnenschädel als Kopfstütze.