Lot: 52

84. Tribal Art Auktion

Antilopentanzaufsatz "tjiwara"

Mali, Bamana, Sikasso Region

Provenance Size Starting price / estimated price
Lauritz Sunde, Copenhagen, Denmark (1964)
Poul Mørk (1938 – 2013), Copenhagen, Denmark. Curator of the African Collections Departement at the National Museum of Denmark
B: 60 cm;
H: 26 cm
3500 EUR
plus 21 % commission, VAT, transport and insurance

Holz, satte schwarzbraune Patina, stellenweise klebrige Opferpatina, Messingnägel, Blechmanschette, horizontaler Typus mit lang gestrecktem, weit nach hinten ausladendem Hörnerpaar, Reste von Schmuck (rote Faserreste), der Körper verziert mit rautenförmiger Ritzornamentik und Kerbschnitt-Mustern, befestigt auf flacher Kappe aus feinem Rattangeflecht (best.), kleinere Fehlstellen (Basis), auf kleinem Holzsockel; "tijwara"-Masken treten paarweise männlich/weiblich auf. Sie begleiten die Arbeiter zu den Feldern, loben sie und stacheln sie zu fleißigem Arbeiten an. Bei Wettbewerben, bei denen der tüchtigste Bauer ermittelt werden soll, treten sie zur Unterhaltung auf. Getanzt werden die Masken ausschließlich von Männern; sie werden jedoch stets von jungen Frauen begleitet, die mit Fächern die von den "tijwara" ausströmende Lebenskraft "nyama" verteilen sollen. Die Tänzer bewegen sich dabei in gebeugter Haltung und auf Stöcke gestützt, es heißt, dass sie dabei die Bewegungen der Antilope nachahmen.


Colleyn, Jean Paul (Hg.), Bamana, Zürich 2001, ill. 221