Lot: 479

80. Tribal Art Auktion

Maske

D. R. Kongo, Pende

Provenance Size Starting price / estimated price
Sotheby's, London, 11 December 1978, lot 232 H: 24,5 cm 4000 EUR
plus 21 % commission, VAT, transport and insurance

Holz, matte graubraune Patina, min. Reste von schwarzbrauner Glanzpatina, Kaolin, Röhrenaugen, Nase mit Bohrlöchern, Mund mit Kerbschnitt, Bohrlöcher an der Oberseite des Kopfes zum Einstecken von Federschmuck, best., Fehlstellen (Nasenspitze, Augen, Rand rückseitig), starker Farbabrieb, Sockel; wohl dem "mbuya" Maskentypus zuzuordnen, möglicherweise den "tundu"-Charakter darstellend. Beschneidung und Inititation der jungen Männer gipfeln in einem großen Fest bei dem bis zu 15 unterschiedliche Masken auftreten, die unterschiedliche Charaktere verkörpern und die alle "mbuya" genannt werden: der Clown "tundu", die Prostituierte "ngobo", der junge Mann auf Freiersfüßen "gabuku", der Zauberer "nganga", der Weise mit langem Bart "kiwyo-muyombo" und die Häuptlingsmaske "phumbu".


Schädler, Karl-Ferdinand, Encyclopedia of African Art and Culture, Munich 2009, p. 499