Lot: 77

91. Tribal Art Auktion

Figur eines Geistwesens "mimih"

Kuningbal, Crusoe (1922-1984), Western Arnhem Land, Kuninjku

Provenance Size Starting price / estimated price
H: 92 cm 1200 EUR
plus 21 % commission, VAT, transport and insurance

Holz, rotes, weißes und schwarzes Pigment, Sockel "Mimihs" sind Geistwesen, die in den Traumzeitgeschichten der Aborigines des Arnhemlandes vorkommen. Die menschengleichen Wesen sind so schlank und dünn, dass die Gefahr besteht, dass sie bei starkem Wind zerbrechen oder hinweggefegt werden. Deshalb verbringen sie die meiste Zeit in Felsspalten, wo sie sich vor Wind schützen. Sobald Gefahr droht, ziehen sie sich in ihr Felsenreich zurück, verschwinden zwischen den Spalten oder verschmelzen mit dem Stein. Nach den Mythen der Aborigines sollen sie die Menschen gelehrt haben, wie man jagt, Kängurufleisch zubereitet und Feuer entfacht. Es gibt aber auch Mythen, wonach sie Jäger in ihr Felsenland führten und die Jäger sich in "mimih"- Frauen verliebten und nicht mehr zurückkehrten. Der Künstler Crusoe Kuningbal setzte die bisher nur in Felszeichnungen dargestellten Figuren in skulpturale Formen um. Als solche wurden sie Teil einer von den Kuninjku-Aborigines praktizierten Zeremonie, die "mamurrng" genannt wird und das Thema Leben und Tod zeigt. Diese Zeremonie wird von ihnen durchgeführt, wenn anderssprachige Aborigines in ihr Land kommen, oder nach der Geburt eines Knaben.