Lot: 47

Kriegsschild "pakei"

Papua-Neuguinea - Middle Yuat (Biwat) River, Mundugumor

Provenienz Größe Aufruf / Schätzpreis
Alex Vömel, Düsseldorf, Germany (1950s) H: 176 cm;
B: 37 cm
4000 EUR / 12000 EUR

Holz, Rattan, Pigmente, Kokosnußfasern, Fehlstelle Das Schild ist im Relief beschnitzt mit fünf Gesichtern. Sie alle zeigen markante spitz vorspringende Nasen, die an der Spitze mit Quasten aus Kokosnußfasern versehen sind. Das Design wird belebt durch Kreise und gezahnte Linien. Der massive Griff besteht aus zwei vertikalen Graten, die duch Querstreben verbunden sind. Schilde dienten nicht nur zum Schutz gegen Pfeile und Speere, ihre besondere Bedeutung bestand vielmehr darin, dass in ihnen die schützende und zugleich bedrohliche Macht der Ahnen gebunden war, die durch die eingeschnitzten Gesichter repräsentiert wurden. Jeder Schild war nach einem bestimmten Ahnen benannt, der seinem Träger Kraft und Mut verleihen sollte. Ein Feind sollte durch den Anblick des Schildes und durch die Macht des "Ahnen" so eingeschüchtert werden, dass er sich vor Schreck ergab oder floh. Als die Schilde noch wirklich in Gebrauch waren, fühlte sich ein Dorf besonders stark, wenn es viele Schilde besaß.


Beran, Harry & Barry Craig (ed.), Shields of Melanesia, Honolulu 2005, p. 99 Peltier, Philippe et.al., Tanz der Ahnen, Zürich 2015, Kat. 197