Lot: 29

Tanzaufsatz "rom" für die "rom kòn"- Zeremonie, 19./ 20. Jahrhundert

Vanuatu, Insel Ambrym

Provenienz Größe Zuschlag
Christie's, New York, 20 November 1997, Lot 195
Cornette de Saint Cyr, Paris, 21 June 2016, Lot 78
Millon et Associés, Nice, 29 September 2018, Lot 143
H: 71 cm verkauft

Balsa-Holz, Palmblattscheide, vegetabile Masse, Farbpigmente, Hanf, Federn, Viele "rom"-Masken wurden nach ihrer Verwendung zerstört, weshalb nur sehr wenige dieser Masken in westliche Sammlungen gelangen konnten und weshalb bis dato nur wenig gesicherte Informationen über die verschiedenen Maskentypen und ihre Verwendung vorliegen. Einige "rom"- Masken sollen mit männlichen Geheimbünden in Zusammenhang gestanden haben, die fast alle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens auf Vanuatu regelten. Sie durften nur von den Initianten gesehen werden. Andere "rom"- Maskentypen dagegen wurden öffentlich zur Schau gestellt, bzw. pantomimisch verwendet. Zwei vergleichbare Masken, die 1910/12 von Felix Speiser gesammelt wurden und sich aktuell im Museum der Kulturen in Basel befinden, abgebildet bei Kaufmann, 1997, S. 120, Abb. 174 & 175.


Kaufmann, Christian, Vanuatu - Kunst aus der Südsee, Basel 1997, p. 120, ill. 174 &175